Edelstahlschrauben und Verbindungselemente

Von wachsender Bedeutung im
Automotive-Bereich:

Lederer stellt Verbindungselemente
in IMDS-Datenbank ein

79a73c0c9eda6916536a8dd4e09cb22c_0x0 19.01.2005

Um den hohen Anforderungen von Kunden in der Automobilindustrie gerecht zu werden, stellt Lederer immer mehr seiner Verbindungselemente in das internationale Materialdatensystem IMDS ein.

Diese Datenbank erleichtert künftig Recycling und Wiederverwertung von Altautos. In ihr werden alle im Fahrzeugbau verwendeten Werkstoffe archiviert und verwaltet. Nur so ist es möglich, die strengen Verpflichtungen, die den Automobilherstellern und letzlich auch allen Zulieferern durch nationale und internationale Normen, Standards, Gesetze und Verordnungen auferlegt werden, zu erfüllen.

Jeder dort eingetragene Artikel ist mit genauesten Angaben zu Maßen, Gewichten und seinen Werkstoffen versehen. Insbesondere letztere umfassen sogar die genaue chemische Zusammensetzung nach Reinstoffen, denn gerade diese sind beim Recycling von Belang. Dabei werden Reinstoffe, die bei der Wiederverwertung einer besonderen Aufmerksamkeit bedürfen, besonders kenntlich gemacht. Dies betrifft nicht nur als gefährlich oder gar verboten eingestufte Stoffe, sondern auch deklarationspflichtige wie z.B. Nickel (in allen Edelstählen enthalten).

Das IMDS ist eine gemeinsame Entwicklung der größten deutschen Automobilhersteller, dem inzwischen fast alle namhaften Fahrzeugproduzenten weltweit beigetreten sind.
Unter www.mdsystem.com können im öffentlichen Bereich der Webseiten zahlreiche allgemeine Informationen und Reinstofflisten abgerufen werden; im passwortgeschützten Bereich für registrierte Nutzer sind die Materialdaten hinterlegt, die den eigentlichen Inhalt des IMDS ausmachen.