s_21_sonderteile

Korrosionsschutz

Es lassen sich vier Maßnahmenarten beim Korrosionsschutz in absteigender Priorität unterscheiden:

  • Die richtige Werkstoffwahl (Edelstähle und Sonderwerkstoffe, NE-Metalle wie Kupfer, Messing, Bronze, Aluminium oder Titan und Kunststoffe)
  • Nachträgliche Oberflächenbeschichtungen (Einölen, Verzinken, Lackieren, Phosphatieren, Brünieren, Chromatieren, Galvanisieren)
  • Elektrochemische Maßnahmen (kathodischer Schutz)
  • Konstruktive Maßnahmen (Isolierung, Vermeidung von Spalten, etc.)

Bei der Werkstoffwahl ist Lederer der richtige Ansprechpartner. Wir beraten Sie ausführlich und helfen Ihnen bei der Auswahl der optimalen Artikel-/Werkstoff-Kombination. Ebenso können auch alle gängigen Verfahren der Oberflächenbeschichtung angeboten und durchgeführt werden. Zu den elektrochemischen und konstruktiven Maßnahmen gehört in jedem Fall auch die Kenntnis der richtigen Werkstoff-Paarungen. Denn bei gleichzeitiger Verwendung von verschiedenen Metallen bei Verbindungselementen und den zu befestigenden Elementen darf die Kontaktkorrosion nicht unberücksichtigt bleiben. Die folgende Übersicht gibt Anhaltswerte sowohl für geeignete als auch zu vermeidende Werkstoff-Paarungen.