s_21_sonderteile

Chemische Zusammensetzung

Die chemische Zusammensetzung der nichtrostenden Stähle, die für Verbindungselemente nach DIN EN ISO 3506 geeignet sind, ist in der folgenden Tabelle angegeben.

Sofern zwischen Kunde und Hersteller keine andere Vereinbarung getroffen wird, bleibt die Wahl der chemischen Zusammensetzung innerhalb der vereinbarten Stahlsorte dem Hersteller überlassen.

In Anwendungsfällen, in denen die Gefahr interkristalliner Korrosion besteht, wird die Prüfung nach DIN EN ISO 3651-1 (Korrosionsversuch in Salpetersäure) oder -2 (in Schwefelsäure) empfohlen. In diesen Fällen wird zu stabilisierten nichtrostenden Stählen A 3 und A 5 (oder A 2- und A 4-Stählen mit einem Kohlenstoffanteil von weniger als 0,03%) geraten.

Selbstverständlich werden die von Lederer gelieferten Artikel und die enthaltenen Reinstoffe auch in das Internationale Material-Daten-System IMDS eingetragen, falls eine Verwendung in der Automobil-Industrie oder bei deren Zulieferern dies erforderlich macht.